Bedingungen

Online-Webshop Magnetenspecialist.nl verwendet die folgenden Lieferbedingungen. Die Bedingungen gelten für alle Bestellungen mit einer Lieferadresse in den Niederlanden.

Wichtig! In Kürze werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wie bisher in mehreren Sprachen online verfügbar sein. Bis dahin können die deutschen, französischen, spanischen und englischen Lieferbedingungen auf Anfrage angefordert werden. Zu diesem Zweck Sie können das Kontaktformular ausfüllen oder eine E-Mail an account@magnetenspecialist.nl senden.

Allgemeine Lieferbedingungen Magnetenspecialist.nl

Sie können oben das Inhaltsverzeichnis unserer Allgemeinen Lieferbedingungen für Lieferungen in den Niederlanden sehen. Mit einem Klick auf einen der Links in dieser Übersicht können Sie schnell zu einem ausgewählten Artikel springen und wieder zurück. So finden Sie die Informationen noch schneller Die Sie suchen!


Artikel 1: Begriffsbestimmungen

  • Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die mit der Stichting Webshop Keurmerk verbunden ist und Verbrauchern Produkte und / oder Dienstleistungen im Fernabsatz anbietet;
  • Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Unternehmens handelt und mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;
  • Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten und / oder Dienstleistungen bis einschließlich des Vertragsabschlusses die ausschließliche Nutzung erfolgt wird zu einer oder mehreren Techniken für die Fernkommunikation;
  • Technik für die Fernkommunikation: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden können, ohne dass Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum zusammen sind;
  • Bedenkzeit: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  • Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten; Tag: Kalendertag;
  • Laufzeittransaktion: ein Fernabsatzvertrag in Bezug auf eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen, deren Liefer- und/oder Kaufverpflichtung über die Zeit verteilt ist;
  • Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass eine zukünftige Konsultation und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Daten Information.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 2: Identität des Unternehmers

  • Name des Unternehmers: Magnetspezialist Import & Export. Handel unter dem Namen: Magnetenspecialist.nl
  • Geschäftsadresse Hauptsitz: Buddy Buldenlaan 40, 5629RD, Eindhoven – Niederlande
    Postanschrift Hauptsitz: Buddy Buldenlaan 40, 5629RD, Eindhoven – Niederlande
  • Telefonnummer: +31 (0) 40 2417364
    E-Mail-Adresse: info@magnetenspecialist.nl
  • Nummer der Handelskammer: 58067566
    Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: EN852858929B01
  • Zugänglichkeit:
    Montag bis Mittwoch: 9.00 bis 18.30 Uhr
    Donnerstag bis Freitag: 9.00 bis 20.00 Uhr
    Samstag: 9.00 bis 18.00 Uhr
    Sonntag: 11:00 bis 17:00 Uhr
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 3: Anwendbarkeit

  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen Unternehmer und Verbraucher geschlossen wird;
  • Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird dies vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben. dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Unternehmer eingesehen werden können und auf Wunsch des Verbrauchers so schnell wie möglich kostenlos zugesandt werden;
  • Wird der Fernabsatzvertrag in Abweichung vom vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags elektronisch geschlossen, kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher elektronisch zur Verfügung gestellt werden. so eingestellt sein, dass es vom Verbraucher problemlos auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird dies vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben. wenn die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch gelesen werden können und auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos auf elektronischem Wege oder auf andere Weise übermittelt werden;
  • Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten der zweite und dritte Absatz entsprechend und der Verbraucher kann im Falle entgegenstehender Allgemeiner Geschäftsbedingungen sich stets auf die anwendbare Bestimmung stützen, die für ihn am günstigsten ist.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 4: Das Angebot

  • Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben;
  • Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist vollständig detailliert, um eine ordnungsgemäße Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer verwendet von Bildern sind diese eine wahrheitsgemäße Darstellung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht;
  • Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:
    • der Preis einschließlich Steuern;
    • die möglichen Lieferkosten;
    • die Art und Weise, in der der Vertrag geschlossen wird und welche Maßnahmen hierfür erforderlich sind;
    • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
    • die Art der Zahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrags;
    • die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert;
    • die Höhe des Tarifs für Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technik für die Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem regulären Basistarif für das verwendete Kommunikationsmittel berechnet werden;
    • ob der Vertrag nach seinem Abschluss archiviert wird und wenn ja, wie er vom Verbraucher eingesehen werden kann;
    • die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Abschluss des Vertrags die von ihm im Rahmen des Vertrags bereitgestellten Daten konstruieren und auf Wunsch reparieren kann;
    • alle anderen Sprachen, in denen der Vertrag neben Niederländisch geschlossen werden kann;
    • die Verhaltenskodizes, die der Unternehmer vorgelegt hat, und die Art und Weise, in der der Verbraucher diese Verhaltenskodizes elektronisch einsehen kann;
    • und die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle einer Transaktion mit Laufzeit.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 5: Die Vereinbarung

  • Vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 4 kommt der Vertrag zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der darin festgelegten Bedingungen zustande.
  • Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Unternehmer unverzüglich den Erhalt der Annahme des Angebots auf elektronischem Wege. Solange der Erhalt dieser Annahme nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher die Vereinbarung aufzulösen;
  • Wenn der Vertrag elektronisch abgeschlossen wird, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Datenübertragung zu sichern und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch ist zahlen kann, wird der Unternehmer zu diesem Zweck geeignete Sicherheitsmaßnahmen beachten;
  • Der Unternehmer kann sich – innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen – darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie all jene Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages wichtig sind. Wenn der Unternehmer auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe hat, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder einen Antrag abzulehnen oder besondere Bedingungen an die Ausführung zu knüpfen;
  • Der Unternehmer sendet die Füllinformationen mit dem Produkt oder der Dienstleistung schriftlich oder so an den Verbraucher, dass sie vom Verbraucher auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können:
    • die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann;
    • die Bedingungen und die Art und Weise, unter denen der Verbraucher von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
    • die Informationen über Garantien und bestehenden Kundendienst;
    • die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen dem Verbraucher bereits vor Abschluss des Vertrags zur Verfügung gestellt;
    • die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.
  • Im Falle einer langfristigen Transaktion gilt die Regelung im vorstehenden Absatz nur für die erste Lieferung;
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 6: Widerrufsrecht

Bei Lieferung der Produkte:
  • Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens dreißig Tage aufzulösen. Diese Frist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch oder im Namen des Verbrauchers;
    “Die Der Unternehmer erstattet alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich der vom Unternehmer für das zurückgegebene Produkt berechneten Lieferkosten, unverzüglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen an dem Tag, an dem der Verbraucher ihm den Widerruf erteilt Berichte. Sofern der Unternehmer nicht anbietet, das Produkt selbst abzuholen, kann er mit der Rückerstattung warten, bis er das Produkt erhalten hat oder bis der Verbraucher nachweist, dass er das Produkt zurückgegeben hat, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt. Das Unternehmer verwendet das gleiche Zahlungsmittel, das der Verbraucher für die Rückerstattung verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Methode zu. Die Rückerstattung ist für den Verbraucher kostenlos.”
  • Während dieser Zeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte.
    Wenn Übt er sein Widerrufsrecht aus, wird er das Produkt mit allem Zubehör und – wenn vernünftigerweise möglich – im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurücksenden, in Übereinstimmung mit dem Angemessenen und klare Anweisungen;
Bei Erbringung von Dienstleistungen:
  • Nach Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens vierzehn Tage, beginnend mit dem Tag der Lieferung, aufzulösen;
  • Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, konzentriert sich der Verbraucher auf die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers mit dem Angebot und / oder spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung;
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 7: Kosten im Falle eines Widerrufs

  • Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, gehen die Kosten der Rücksendung höchstens zu seinen Lasten;
  • Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, erstattet der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach der Rückgabe oder dem Widerruf;
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 8: Ausschluss des Widerrufsrechts

  • Wenn der Verbraucher kein Widerrufsrecht hat, kann dies vom Unternehmer nur ausgeschlossen werden, wenn der Unternehmer dies im Angebot zumindest rechtzeitig zum Abschluss des Vertrags eindeutig angegeben hat;
  • Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
    • die vom Unternehmer in Übereinstimmung mit den Spezifikationen des Verbrauchers festgelegt wurden;
    • die eindeutig persönlicher Natur sind;
    • die ihrer Natur nach nicht zurückgegeben werden können;
    • die schnell verderben oder altern können;
    • dessen Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
    • für einzelne Zeitungen und Zeitschriften;
    • für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat.
  • Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Leistungen möglich:
    • in Bezug auf Unterkunft, Beförderung, Restaurantbetrieb oder Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder während eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden sollen;
    • deren Lieferung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Bedenkzeit begonnen hat;
    • in Bezug auf Wetten und Lotterien.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 9: Der Preis

  • Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen, die mit Änderungen der Mehrwertsteuersätze gefüllt sind;
  • Im Gegensatz zum vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, zu variablen Preisen. Diese Bindung an Fluktuationen und die Tatsache, dass alle angegebenen Preise Richtpreise sind, im Angebot angegeben sind;
  • Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie Gegenstand gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen sind;
  • Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und:
    • diese Gegenstand gesetzlicher Regelungen oder Bestimmungen sind; oder
    • der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  • Die im Sortiment der Produkte oder Dienstleistungen angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 10: Konformität und Garantie

  • Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Solidität und / oder Verwendbarkeit und dem Datum des Vertragsabschlusses entsprechen bestehende gesetzliche Bestimmungen und/oder behördliche Vorschriften.
  • Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur als Garantie angebotene Vereinbarung berührt nicht die Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegenüber dem Unternehmer in Bezug auf einen Mangel bei der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmers haben kann. gelten auf der Grundlage des Gesetzes und/oder des Fernabsatzvertrags.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 11: Lieferung und Ausführung

  • Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen für Produkte und bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  • Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
  • Unter Beachtung der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausführen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Wenn die Lieferung verspätet ist, oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher spätestens 30 Tage nach Abgabe der Bestellung eine Mitteilung darüber. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten aufzulösen und das Recht auf Entschädigung.
  • Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz erstattet der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher bezahlt hat, so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach der Auflösung.
  • Wenn sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweist, wird der Unternehmer alle Anstrengungen unternehmen, um einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei Lieferung wird klar und verständlich gemeldet, dass ein Ersatz Artikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden.
  • Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 12: Dauer der Transaktionen Dauer, Beendigung und Verlängerung

Beendigung:
  • Der Verbraucher kann einen Vertrag, der auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln kündigen. und eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
  • Der Verbraucher kann einen Vertrag, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit gegen Ende der befristeten Frist unter Einhaltung der von zu diesem Zweck vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
  • Der Verbraucher kann in den in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen
    • jederzeit kündigen und nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschränkt sein;
    • zumindest in der gleichen Weise stornieren, wie sie von ihm eingegangen sind;
    • kündigen Sie immer mit der gleichen Frist, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.
Erweiterung:
  • Ein Vertrag, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, darf für einen bestimmten Zeitraum nicht stillschweigend verlängert oder verlängert werden.
  • Abweichend vom vorstehenden Absatz kann ein auf bestimmte Zeit geschlossener Vertrag, der sich auf die regelmäßige Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und -zeitschriften erstreckt, stillschweigend um einen festen Zeitraum von bis zu drei Monaten verlängert werden — wenn der Verbraucher diesen verlängerten Vertrag zum Ende der Verlängerung mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen kann.
  • Ein Vertrag, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur dann stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einen Monat und eine Kündigungsfrist von höchstens drei Monaten, wenn sich die Vereinbarung auf die regelmäßige, aber weniger als einmal im Monat erfolgte Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und -zeitschriften erstreckt.
  • Eine befristete Vereinbarung über die regelmäßige Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Magazinen (Probe- oder Einführungsabonnement) wird nicht stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch mit Ablauf der Hauptverhandlung oder Einführungsphase.
Teuer:
  • Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, kann der Verbraucher den Vertrag jederzeit nach einem Jahr mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, Angemessenheit und Fairness sprechen gegen eine Kündigung vor dem Ende. der vereinbarten Dauer.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 13: Zahlung

  • Sofern nichts anderes vereinbart ist, müssen die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Bedenkzeit gemäß Artikel 6 Absatz 1 abgefüllt werden. Im Falle einer Vereinbarung über die Gewährung einer Service, beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Bestätigung des Vertrags erhalten hat.
  • Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher darf niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% in allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt werden. Wenn Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher kein Recht in Bezug auf die Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung(en), bevor die vereinbarte Vorauszahlung erfolgt ist.
  • Der Verbraucher hat die Pflicht, Ungenauigkeiten in den angegebenen oder angegebenen Zahlungsdetails unverzüglich an den Unternehmer zu melden.
  • Im Falle der Nichtzahlung durch den Verbraucher hat der Unternehmer das Recht, vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen, die dem Verbraucher im Voraus mitgeteilten angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 14: Beschwerdeverfahren

  • Der Unternehmer hat ein veröffentlichtes Beschwerdeverfahren abgeschlossen und behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
  • Beschwerden über die Ausführung des Vertrags müssen dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist vollständig und klar beschrieben vorgelegt werden, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat.
  • Beschwerden, die an den Unternehmer gerichtet sind, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbare längere Bearbeitungszeit erfordert, antwortet der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
  • Eine Beschwerde über ein Produkt, eine Dienstleistung oder die Dienstleistung des Unternehmers kann auch über ein Beschwerdeformular von der Website der Stichting Webshop Keurmerk www.keurmerk.info eingereicht werden. Die Beschwerde wird dann sowohl an den betreffenden Unternehmer als auch an den betreffenden Unternehmer gesendet. wie an den Stichting Webshop Keurmerk gesendet.
  • Kann die Beschwerde nicht einvernehmlich beigelegt werden, entsteht ein Streitfall, der für die Streitbeilegung anfällig ist.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 15: Streitigkeiten

  • Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, auf die sich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen, unterliegen ausschließlich niederländischem Recht.
  • Streitigkeiten zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer über den Abschluss oder die Ausführung von Verträgen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen, die von diesem Unternehmer geliefert oder geliefert werden sollen, können unter Beachtung der nachstehenden Bestimmungen sowohl durch Der Verbraucher als Unternehmer wird dem Streitbeilegungsausschuss Webshop, Postfach 90600, 2509 LP in Den Haag (www.sgc.nl) vorgelegt.
  • Eine Streitigkeit wird nur dann vom Streitbeilegungsausschuss behandelt, wenn der Verbraucher seine Beschwerde innerhalb einer angemessenen Frist beim Unternehmer eingereicht hat.
  • Spätestens drei Monate nach Entstehung der Streitigkeit muss die Streitigkeit schriftlich dem Streitbeilegungsausschuss vorgelegt werden.
  • Wenn der Verbraucher eine Streitigkeit dem Streitbeilegungsausschuss vorlegen möchte, ist der Unternehmer an diese Wahl gebunden. Wenn der Unternehmer dies wünscht, wird der Verbraucher innerhalb von fünf Wochen nach einer schriftlichen Anfrage des Unternehmers muss schriftlich angeben, ob er dies wünscht oder ob er wünscht, dass die Streitigkeit vom zuständigen Gericht behandelt wird. Hört der Unternehmer die Wahl des Verbrauchers nicht innerhalb der Frist von fünf Wochen, ist der Unternehmer berechtigt, die Streitigkeit dem zuständigen Gericht vorzulegen.
  • Der Streitbeilegungsausschuss entscheidet unter den Bedingungen, die in den Bestimmungen des Streitbeilegungsausschusses festgelegt sind. Die Entscheidungen des Streitbeilegungsausschusses werden durch verbindliche Beratung getroffen.
  • Der Streitbeilegungsausschuss wird sich nicht mit einer Streitigkeit befassen oder die Behandlung einstellen, wenn dem Unternehmer eine Zahlungseinstellung gewährt wurde, er in Konkurs gegangen ist oder seine Geschäftstätigkeit tatsächlich beendet hat, bevor ein Rechtsstreit vom Ausschuss in der mündlichen Verhandlung behandelt und ein endgültiges Urteil ergangen ist.
  • Wenn neben dem Webshop Disputes Committee ein anderer Streitbeilegungsausschuss zuständig ist, der mit der Stichting Geschillencommissies voor Consumentenzaken (SGC) oder dem Financial Services Complaints Institute (Kifid) anerkannt oder verbunden ist, sind Streitigkeiten In Bezug auf die Methode des Fernabsatzes oder der Dienstleistungen ist ausschließlich der Webshop-Streitbeilegungsausschuss zuständig. Für alle anderen Streitigkeiten ist das andere anerkannte Streitbeilegungskomitee, das mit SGC oder Kifid verbunden ist.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 16: Industriegarantie

  • Die Stichting Webshop Keurmerk garantiert die Einhaltung der verbindlichen Empfehlung des Webshop Disputes Committee durch ihre Mitglieder, es sei denn, das Mitglied entscheidet innerhalb von zwei Monaten nach Absendung an das Gericht zur Überprüfung über die verbindliche Beratung. einzureichen. Diese Garantie lebt wieder auf, wenn die verbindliche Stellungnahme nach Überprüfung durch das Gericht aufrechterhalten wurde und das Urteil, aus dem dies hervorgeht, rechtskräftig geworden ist. Bis zu einem Höchstbetrag von 10.000 € pro verbindlicher Beratung, dieser Betrag wird vom Stichting Webshop Keurmerk an den Verbraucher gezahlt. Bei Beträgen über 10.000 € pro verbindlicher Beratung werden 10.000 € ausgezahlt. Für den Überschuss hat die Stichting Webshop Keurmerk eine Nachsichtsverpflichtung, sicherstellen, dass das Mitglied die verbindliche Stellungnahme einhält.
  • Für die Anwendung dieser Garantie ist es erforderlich, dass der Verbraucher eine schriftliche Beschwerde bei der Stichting Webshop Keurmerk einlegt und dass er seine Forderung gegen den Unternehmer an die Stichting Webshop Keurmerk abtritt. Wenn der Anspruch gegen den Unternehmer beträgt mehr als 10.000 €,-, dem Verbraucher angeboten wird, seine Forderung insoweit abzutreten, als sie den Betrag von 10.000 € an die Stichting Webshop Keurmerk übersteigt, wonach diese Organisation im eigenen Namen die Zahlung in wird den Verbraucher um Fertigstellung bitten.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 17: Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

  • Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder so festgehalten werden, dass sie dem Verbraucher zugänglich gemacht werden können. auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert.
Zurück zum Seitenanfang

Artikel 18: Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen St. Webshop-Gütesiegel

  • Die Stichting Webshop Keurmerk wird diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur in Absprache mit dem Verbraucherverband ändern.
  • Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden erst wirksam, nachdem sie in geeigneter Weise veröffentlicht wurden, wobei davon ausgegangen wird, dass im Falle anwendbarer Änderungen während der Laufzeit eines Angebots die für den Verbraucher günstigste Bestimmung wird sich durchsetzen.
    Adresse Stichting Webshop Keurmerk:
    Willemsparkweg 193
    NL-1071 HA Amsterdam
    Niederlande
Zurück zum Seitenanfang
Laatst gewijzigd: 12 maart 2019

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden von allen Mitgliedern der Stichting Webshop Keurmerk (im Folgenden Als Webshop Keurmerk bezeichnet) mit Ausnahme von Finanzdienstleistungen im Sinne der Finanzaufsichtsgesetz und soweit diese Dienstleistungen von der niederländischen Behörde für die Finanzmärkte beaufsichtigt werden.